Neues Jahr 2016

Hei ihr Lieben,

wir wünschen euch ein schönes, gesundes, fröhliches Neues Jahr! Auch wenn dieser Blog einen Weihnachtskalender darstellte, haben wir Lust diesen Blog im Jahr 2016 weiterzuführen und ihn ganzjahrestauglich zu machen. Habt ihr noch irgendwelche Ideen, auf die ihr Lust hättet oder sonstige Anregungen?(:

Heute erstmal ein Rezept, das auch nach der Weihnachtszeit super schmeckt und als Nachtisch einfach immer geht:  Unsere geliebten Bratäpfel:IMG-20160102-WA0001

Hierfür einfach in der Mitte der Äpfel ein Loch machen, dieses mit beispielsweise Butter, Marmelade, Mandeln und Marzipan befüllen und schließlich für 25min bei 200 Grad in den Backofen geben.

Wie bekannt isst das Auge auch mit und so schmeckt es besonders gut diese Bratäpfel mit Puderzucker zu bestäuben und mit Vanilleeis zu servieren.

Einen guten Appetit!:)

 

24.Dezember

Fröhliche Weihnachten!IMG-20151208-WA0001

Findet ihr nicht auch, dass es schrecklich ist, wie viele Tannenbäume nur für Weihnachten abgeholzt werden?? Klar, sie machen die Atmosphäre mit ihren saftig grünen Nadeln und buntem Schmuck echt gemütlich, aber ist es das wert? Einen Tannenbaum geben die meisten schon nach ein bis zwei Wochen auf den Müllhaufen. Und auch wenn daraus Strom produziert wird, ist es leugnerisch so sein Gewissen gut zu stimmen, denn es wird nicht ein großer Baum für die ganze Stadt abgeholzt, sondern es kommen zusätzlich noch ein paar Millionen dazu und dem Klima kann man nichts vorgaukeln, dem ist es egal, wie viel Strom aus seinen lebenswichtigen Bäumen gemacht wird.      Man kann doch auch ganz leicht einen Ast wunderschön weihnachtlich schmücken(siehe Bild;)), muss das gleich ein ganzer Baum pro Familie sein?! Wer doch nicht ganz auf den Tannenbaum verzichten will, aber trotzdem der Natur etwas Gutes tun möchte, wäre es da nicht mal cool, etwas anderes auszuprobieren und beispielsweise selber einen zu basteln?

Zum Beispiel wie bei Petterson und Findus(:

Was denkt ihr, würde man es schaffen den Tannenbaumkonsum nächstes Jahr zu verringern?

Weihnachtliche Grüße

 

 

 

Quelle Bild: https://www.trenddeko.ch/hartschaumbilder-pettersson-findus/hartschaumbild-pettersson-und-findus-ein-weihnachtsbaum-fuer-maenner

 

 

 

 

23. Dezember

Lastminute Geschenkidee DIY

Leicht zu machen, schnell und herzlich

IMG-20151223-WA0001

Um euer eigenes Teelicht zu gestalten braucht ihr nur eine süße Serviette, ein Teelicht, Klarlack, einen Pinsel, Schere und evt. noch ein schönes Band zum Verzieren.

Als erstes schneidet ihr euch ungefähr die Größe von der Serviette aus, die ihr zum Bekleben braucht. Dann trennt ihr von der Serviette die zwei Unterschichten, sodass ihr nur noch die bedruckte Oberschicht vorliegen habt. Falls ihr ein Teelicht bekleben wollt, welches etwas unförmig ist, so kann es sein, dass es besser geht, wenn ihr die ausgeschnittene Serviette nochmals in kleinere Teile zerschneidet, um faltenfreier aufkleben zu können. Jetzt streicht ihr einfach den Kleber auf das Teelicht (nicht zu viel- die Serviette ist sehr dünn und kann leicht einreißen) und legt vorsichtig nach und nach die Serviette drauf und drückt bzw. streicht sie immer nochmal fest. Je nach Bedarf kann man nochmal Klarlack drüber geben. Nun evt. noch ein Band zum Verzieren draufkleben (mit Flüssigkleber hat es sehr gut funktioniert, hier würden wir euch aber auch wieder raten, nicht zu viel zu verwenden und ihn noch kurz antrocknen zu lassen). Und zum Schluss nur noch ein Teelicht hinein stellen.

Dieses DIY ist doch wirklich super und immer tauglich, findet ihr nicht auch?(: Egal, ob im Sommer für einen Grillabend, für einen Geburtstag oder eben für Weihnachten; man muss einfach nur die Servietten austauschen(:

Euch nun viel Spaß beim Ausprobieren<3

21. Dezember

∼ein außergewöhnlicher Leckerbissen für den Plätzchenteller∼

Walnuss- Marzipan Taler

 

Zutaten ( für 60 Stück ) :
60 g Walnüsse
300 g Marzipan
300 g Mehl
200 g Butter
130 G Puderzucker
1 Eigelb
1/2 Vanilleschote
100 g Aprikosenmarmelade
100 g Kuvertüre (Zartbitter)

Zubereitung:

Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit einem kleinen Messer das Mark heraus kratzen.

Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelb und Vanillemark zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 190 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf 2 mm Dick ausrollen, Kreise ausstechen und auf das Backblech legen.
Die Plätzchen auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen. Plätzchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Marzipan 2 mm dick ausrollen und ebenfalls Kreise ausstechen (Marzipan selber zubereiten). Aprikosenmarmelade erwärmen und Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen.

Die Hälfte der Plätzchen mit Marzipankreisen belegen und mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Auf die bestrichenen Teile jeweils ein pures Plätzchen setzen und leicht zusammendrücken. Oberseite mit Kuvertüre bestreichen und mit einer Walnuss garnieren.

Schokolade gut durchtrocknen lassen und verpacken.

Quelle Bild und Rezept: http://www.cooknsoul.de/rezepte/geback/weihnachtsplaetzchen/

 

19. Dezember

An alle Muffinesser gibt es heute ein „Schoko- Gewürzmuffin Rezept“, das sich schnell backen lässt, den Esstisch weihnachtlich aufpeppt und noch dazu ein super Mitbringsel für beispielsweise Weihnachtsfeiern im kleinen Freundeskreis sind..

IMG-20151220-WA0029

Zutaten:

350g Mehl

175g Butter

300g Zucker

4 Eier

1/4lMilch

50g Kakaopulver

200g gemahlene Haselnüsse

1 1/5 TL Lebkuchengewürz

je 1 TL Orangen und Zitronengranulat

1 Päckchen Backpulver

*mit diesen Mengen bekommt ihr sehr gut 2 Muffinbleche gefüllt*

Garnitur:

weiße und dunkle Kuvertüre

gehackte Pistazien

geröstete Mandelplättchen

gehackte Walnüsse

geröstete Kakaobohnen

Puderzucker

..und jetzt gehts an’s Backen:D:

Die Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig rühren, danach kommt das Orangen und Zitronengranulat (mit ein paar Zitronenspritzer geht’s auch), das Lebkuchengewürz und das Backpulver dazu. Jetzt das Kakaopulver mit einrühren, sowie die Milch und die Haselnüsse, wie auch das Mehl. Alles gut verrühren und dann in die Muffinformen füllen (nicht zu voll; 3/4 der Muffinrom reicht völlig aus, da sie noch aufgehen werden)

Jetzt kommen die Muffins schon in den Ofen (bei 170Grad für ungefähr 25min).

Danach noch etwas abkühlen lassen und dann garnieren- das ist doch immer das Beste findet ihr nicht auch?! Also lasst euer Kreativität freien Lauf und euch es schmecken<3

*Zubereitung ca. 40 min; Nähwerte pro Muffin: 296-14g Fett-5g Eiweiß-36g Kohlehydrate-3BE*

Rezept von Armin Roßmeier

(Quelle ZDF)

 

18. Dezember

moegedich

 

Heute haben wir wieder ein paar schöne Sprüche für euch 🙂

Kleiner Friede

Kleiner Friede
wo ein Stern dir scheint,
wo du tröstest, wenn wer weint,
deine Geschichten uns erzählst,
leise deine Wünsche wählst.

Kleiner Friede
wo du nicht nur träumst
von der Welt, die Sinn nicht säumt
und immer mehr noch lebst,
was dich erfreut.

(© Monika Minder)

Ein Lämpchen

Ein Lämpchen fein und zart
am Tannenbäumchen sich zu glühen wagt.
Zum Glück, es gibt dich, hat es sich gedacht,
mit Leuchten es sich darum bemühen mag.

(© Jo M. Wysser)

Mein Wunsch

Ringsum leuchten Glitzerlichter,
der Klang des Tages sich verneigt.
Mein Wunsch:
Ein bisschen schlichter
und lernen aus der Dunkelheit.

(© M. B. Hermann)

Monde gingen hin

Monde gingen hin und Jahre,
Welke Blüten hängen an den Tagen.
Ob Sonne oder Dunkelheit,
Gegenwart ist auch Vergangenheit.
Gestaltend trägst du dir dein Glück zurück,
Immer wieder geboren werden,
Das ist weihnachtliches Glück.

(© Monika Minder)

Was sich ins Licht schreibt

Was in das Licht sich schreibt,
Ewig zum Lichte treibt.
Der Tag verdirbt es nicht,
Die Nacht erwirbt es nicht,
Was in das Licht sich schreibt,
Ewig bleibt.

(Arno Nadel 1878-1943, Musikwissenschaftler, Schriftsteller)

Quelle:  http://www.weihnachtsgedichte-sprueche.net/weihnachtssprueche.html

Bildquelle: http://www.weihnachtsgedichte-sprueche.net/lustige/bilder/moegedich.jpg